Na, schon Stammleser? Hier kannst Du Dich kostenfrei registrieren, diese Leiste ausblenden und mitschreiben! Wir freuen uns auf Dich!


Aktuelle Zeit: 24.09.2018, 08:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist geschlossen. Du kannst keine BeitrĂ€ge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mercedes-Sattelzug
BeitragVerfasst: 15.07.2007, 16:08 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 12.04.2007, 15:22
BeitrÀge: 3385
Wohnort: Ebersbach/Sulpach
Offline
Tach Leute,

Wollte auch mal wieder was vorstellen....

Ist schon einige Jahre alt aber was solls. :kerze:

Es handelt sich hier um eine Tamiya MB 1838 Sattelzugmaschine mit passenden Auflieger.

Bild

Bild

Die Zugmaschine hat einige Umbauten ĂŒber sich ergehen lassen mĂŒssen.

Die Seitenverkleidungen haben drann glauben mĂŒssen , dafĂŒr gabs einen schönen Alutank (Eigenbau) sowie auf der anderen Seite einen Batteriekasten mit Druckluftkesseln , außerdem einen Ersatzradhalter mit,war ja klar, einem Ersatzrad.
Die Tamiya-Plaste-Sattelkupplung wurde durch eine Alu-Sattelplatte von Wedico ersetzt ,hier sitzt auch gleich ein Micro-Servo drinn zum entriegeln.

Hochgelegter Auspuff und Feuerlöscher sind obligatorisch....
Die gesammte Beleuchtung wurde realisiert wie am Original.
Die Lampen sind stark genug um echte Nachtfahrten zu machen auch wenn es stockdunkel ist.

Außerdem hat der "Kleine" noch funktionierende Scheibenwischer erhalten.
Bewegt werden diese von einem Microservo , angesteuert von einer Morris "Wipe"-Elektronik.
Die Funktionen "Intervall" , "Dauerwischen"und"schnelles Dauerwischen" sind realisiert worden.
Auf den Anschluss einer Wischwasserpumpe habe ich auf Grund der Sauerei verzichtet.
Verriegelung erfolgt automatisch wenn der Königsbolzen des Aufliegers in die Kupplung fÀhrt.
Alternativ lĂ€sst sich die Kupplung auch von Hand entriegeln ( wie beim "Großen" am Hebel ziehen).

Bild

Der Auflieger ist ein kompletter Eigenbau , lediglich die Reifen von Tamiya fanden Verwendung.
Felgen sind aus Alu selbst gedreht , die hinteren beiden Achsen sind als Pendelachse mit Blattfedern ausgelegt , die Vorderste als Liftachse konzipiert die ĂŒber Funk angehoben werden kann.

Die AufliegerstĂŒtzen lassen sich auch ĂŒber Funk aus und einfahren , sind mit einer automatischen Abschaltung in jeder Endlage ausgestattet sowie einer Abschaltung sobald beim abkoppeln die Sattelplatte frei ist.
So wird immer der richtige Höhenabstand eingehalten , auch wenn das Gespann mal uneben steht.

Alle Funktionen werden ĂŒber ein Infrarot-System zum Auflieger ĂŒbertragen , somit sind keine Kabel notwendig.

Die Plane besteht aus Lackfolie die es im Baumarkt als Meterware gibt.
Aufgezogen auf ein Gestell das aus Messingrohren zusammengelötet wurde.
Die LadeflÀche habe ich mit Holz beplankt.

Die gesammte Elektronik ist in dem Staukasten unter der LadeflÀche untergebracht.

Die Aufkleber wurden mir von einem Kumpel gesponsored , wie seine Firma heisst kann man sich glaube ich denken....
HierfĂŒr nochmals herzlichen Dank , auch wenns schon Jahre her ist.

Weitere Bilder folgen wenn ich mich mal aufraffen kann :pfeif:

GrĂŒĂŸe
Michael

_________________
Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen KapazitÀt ihrer Produzenten. :D
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Tipp: Angemeldete Benutzer sehen keine Werbung!
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.07.2007, 22:36 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 12.04.2007, 15:22
BeitrÀge: 3385
Wohnort: Ebersbach/Sulpach
Offline
Hier wie "angedroht noch einige Bilder

Hier mal der Sponsor in Großaufnahme:

Bild

Dann das "Innenleben" des Aufliegers , zu sehen die Unterkonstruktion der Plane.

Bild

Bild

GrĂŒĂŸe
Michael

_________________
Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen KapazitÀt ihrer Produzenten. :D
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.07.2007, 22:41 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 12.04.2007, 15:22
BeitrÀge: 3385
Wohnort: Ebersbach/Sulpach
Offline
Dann noch die Pendelhinterachse mit Blattfedern....leider etwas unscharf , werde eben alt und zittrig. :blah:

Bild

Und die Liftachse:

Bild

Wie man sieht stammt das gute StĂŒck noch aus einer Zeit wo eine Feile , SĂ€ge und ein Akkuschrauber zum bohren ausreichen musste , alles einfach gestrickt und funktional hergestellt mit Aluprofilen und Baumarktzubehör. :idee:

GrĂŒĂŸe
Michael

_________________
Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen KapazitÀt ihrer Produzenten. :D
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.2007, 22:56 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 12.04.2007, 15:22
BeitrÀge: 3385
Wohnort: Ebersbach/Sulpach
Offline
Hier noch ein Bild von der InfrarotĂŒbertragung.

Bild

Der dreieckige Kunststoffklotz ist drehbar am Königsbolzengelagert und trÀgt die Infrarot-EmpfÀngerdiode.

Das ganze wird ĂŒber des Kabel und eine Feder am Ende auf Zug gehalten und kehrt somit immer in die Mitte zurĂŒck.

Dadurch das sich die Sende und EmpfĂ€ngerdiode immer gegenĂŒberliegen gibt es auch bei enger Kurvenfahrt keine Aussetzer.

In der Aussparung sitzt ein Microschalter , dieser schaltet den StĂŒtzenmotor ab wenn der Auflieger nicht mehr auf der Sattelplatte aufliegt.

Somit ergibt sich immer der richtige Abstand zum wiederankuppeln.

GrĂŒĂŸe
Michael

_________________
Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen KapazitÀt ihrer Produzenten. :D
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.07.2007, 21:42 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 12.04.2007, 15:22
BeitrÀge: 3385
Wohnort: Ebersbach/Sulpach
Offline
Servus Leute,

Ein hab ich noch...... :pfeif:

Hier mal ein kleiner Blick auf die AufliegerstĂŒtzen (Die rausstehende Schraube am Kegelrad betĂ€tigt in jeder Endlage die Abschaltung , soll ja nix kaputt gehn.

Angetrieben wird das ganze von einem Planetengetriebe-Motor der im Staukasten versteckt ist.
In den StĂŒtzen selbst ist auf jeder Seite eine Zahnstange aus Delrin eingelassen die von einem Ritzel bewegt wird.

Bild

Auch zu erkennen....die Feder die ĂŒber das Kabel die EmpfĂ€ngerdiode auf Zug hĂ€lt , damit das Teil immer schön in die Mitte zurĂŒchschwingt.

GrĂŒĂŸe
MIchael

_________________
Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen KapazitÀt ihrer Produzenten. :D
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Dieses Thema ist geschlossen. Du kannst keine BeitrĂ€ge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Impressum & Datenschutz - Hosted @ Henke Informatik